Sebastians Wall of Text zur Spiel in Essen

Das was man unten sieht, ist das, was ich mir bei der Spiel 2018 ansehen wollte. Ich muss dazu sagen, dass es meine erste Spiel war, und ich wohl etwas zu optimistisch war bezüglich dessen, was man da so alles gewuppt bekommt.

Im Endeffekt habe ich vieles, was ich mal ausprobieren und anschauen wollte, nicht angeschaut und ausprobiert und dafür einiges anderes.

Mit einer gigantischen Version von Monster Lands ging es los. Benny moderierte, Georg und ich bekamen das Spiel erklärt und dann ging es auch schon los. Würfeln, Helden anheuern und ausrüsten und Monster kloppen. Das hat in der Riesenversion natürlich nochmal besonders Spaß gemacht. Das Video dazu wird sicher bald online gehen, oder ist vielleicht auch schon online, wenn ich diesen Text in den Äther jage.

Ich bin ja so jemand, der, wenn White Wizard Games eine neue Kampagne auf Kickstarter startet, ohne groß nachzudenken auf den „All-in“ Knopf drückt. Bei Sorcerer hat mich damals aber das Artwork abgeschreckt und es tut es noch heute. Ich bin kein großer Fan irgendwelcher Horror- oder H.P. Lovecraft Settings. Auf der Messe habe ich das Spiel dann aber doch mal ausprobiert und es ist mal wieder typisch für White Wizard Games: Das Spiel funktioniert einfach hervorragend. Großes Lob auch nochmal an denjenigen, der mir das Spiel erklärt hat. Es ist regeltechnisch ein bisschen komplexer als Star Realms oder Hero Realms, aber spielt sich dennoch sehr flüssig und man ist schnell im Spielfluss drin.

Da ich ein großer Fan von Clans of Caledonia bin und schon sehnlich auf die Erweiterung warte, habe ich bei Juma Al-Joujou vorbeigeschaut. Dort wurde das Spiel gerade einer französischen Spielerin erklärt und ich habe gerne ein zwei Züge mitgespielt, da das Spiel normalerweise nicht mal eben so schnell mal kurz gespielt ist. In meiner Gruppe dauert das Spiel nämlich grundsätzlich länger als die auf der Packung angegebenen 120 Minuten. Gut, da bin ich nicht ganz unschuldig dran, aber hey: Spielen ist eine ernste Sache. 😉

Mit Ceylon habe ich ein Spiel angespielt und dann auch mitgenommen, das ursprünglich auf meiner Longlist drauf war und dann eigentlich dem zeitlichen Rotstift zum Opfer fallen sollte. Als wir aber am Stand vorbeigelaufen kamen, wurde gerade ein Spieltisch frei und wir wurden gefragt, ob wir nicht eine Runde… und den Rest der Geschichte könnt Ihr am Anfang dieses Absatzes lesen.

Im Vorfeld der Spiel hatte ich für meinen Sohn, der bald auch schon drei Lenze zählt, Domino: im Einsatz ausgeguckt. Da meine Frau aber den berechtigten Einwand brachte, dass sein Interesse für jedwedes Fahrzeug mit Blaulicht und Tatütata ja bereits durchaus ausreichend ausgeprägt ist, habe ich mich für andere Spiele entschieden. Es sind dann „Wir räumen auf“ und „Papperlapapp“ geworden.

Im Presseraum von Asmodee habe ich dann mit Georg the River ausprobiert. Es wurde uns von einem Mitarbeiter freundlich und kompetent erklärt und so konnten wir schnell loslegen. Achtung Schenkelklopfer: Es wird seinem Namen gerecht. Es entstand ein schöner schneller Spielfluss und wir waren nach 20 – 25 Minuten fertig. Ich denke, dass dieses Spiel wirklich in eine unbesetzte Nische stößt. The River gelingt es, die Essenz des Workerplacements in ein Gesamtpaket zu packen, das weniger komplex und langwierig ist, als die üblichen Vertreter dieses Genres. Es eignet sich hervorragend um neue Spieler an das Genre heranzuführen.

Ein weiteres Spiel, das ich durchaus weiter beobachten werde, ist Unearth. Das Artwork ist hervorragend und mechanisch sieht es auch sehr interessant aus.

Danach habe ich (teilweise) meine Kickstarter abgeklappert. Ich habe eine Runde Project L gespielt, Tang-Garden und Mountaineers zumindest mal von weitem in Natura gesehen und gesehen, dass 18Lilliput angenehm klein ist, was meinem Spieleregal entgegen kommt, das sich ja von Project L nur dadurch unterscheidet, dass man für das Füllen des Regals kein neues Spiel bekommt.

Ein paar Spiele aus meiner Liste habe ich dann tatsächlich angeschaut. Exemplarisch steht dafür Gobi. Das haben wir am Stand ausprobiert und es macht tatsächlich viel Spaß. Ich bin mir sicher, dass Ihr hier darüber noch etwas lesen oder sehen werdet.

Fertility hätte ich wahrscheinlich mitgenommen, wenn es nicht nur auf englisch und französisch erhältlich gewesen wäre. Da mir versichert wurde, dass es ziemlich sicher auch auf deutsch in den Handel kommt, warte ich an dieser Stelle einfach mal ab. Wenn es so weit ist, gibt es auch dazu sicher mehr bei uns.

Summa Summarum bin ich ganz froh, schon am Donnerstag in Essen gewesen zu sein. Abgesehen von meiner Odyssee mit der Bahn, für die die Bahn aber ehrlich gesagt wenig bis gar nichts kann, war es so noch am entspanntesten. Es war zwar voll auf der Spiel, aber man konnte sich noch gut bewegen. Ich will nicht so genau wissen, wie es da am Samstag aussieht. Es war eine schöne Erfahrung und ich denke, dass ich auch in Zukunft noch im einen oder anderen Jahr in Essen aufkreuzen werde.

Damit beschließe ich meine Wall of Text und wenn Ihr bis hierhin gelesen habt, freut Ihr Euch bestimmt auf die vielen Videos, die Benny und Georg von der Messe mitbringen und über die Videos zu unser aller Loot. Wir sind nicht des Wahnsinns fette beute, sondern unsere fette Beute ist der Wahnsinn. 😉

In diesem Sinne noch viel Spaß und nun wird gepflegt gespielt.

Euer Sebastian

Spiel18
* Hohe Prio
– Niedrige Prio
Halle 1:
Gizmos Halle 1, F122 *
18Lilliput Halle 1, F132 *
Orleans Promo Halle 1, F133 *
1830 Halle 1, F135 *
Tash-Kalar auf deutsch für Rüdiger, Halle 1, F145
Halle 2:
Project L, Halle 2, A132 *
Pandoria Halle 2, B103 *
Concordia Venus Halle 2, F110 *
Tang garden Halle 2, F116 *
Halle 3:
Concept Kids Halle 3, B109
Reef Halle 3, D110
Gobi Halle 3, E111 *
Domino: Im Einsatz Halle 3, F102 *
Trans Europa Halle 3, H110
Silk Road Halle 3, J113
Feiner Sand, Halle 3, L104
Futuretopia Halle 3, L104
Blue Lagoon Halle 3, M107
Cousins War Halle 3, M110/M105
Terraforming Mars Expansions Halle 3, O103
Fertility Halle 3, O106 *
Teotihuacan Halle 3, P124 *
Halle 4:
Kings Dilemma Halle 4, A108
Realm of Sand Halle 4, C104 *
Between two Castles Halle 4, C116
Architectura, Halle 4, D109
Welcome to mini Halle 4, D119
Shikoku Halle 4, F111
Halle 5:
Mountaineers Halle 5, B111 *
Pipeline Halle 5, G108 –
Mars open Halle 5, H113

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.