Dragorun – nur etwas für Kinder?

Wer denkt das Spiel „Dragorun“ von Sven M. Kübler, erschienen im Huch-Verlag, sei nur etwas für Kinder, könnte damit auf den ersten Blick wohl richtig liegen. Es kommt als einfaches Laufspiel daher – ähnlich vielleicht noch dem Schneckenrenner bekannt aus den 90er Jahren. Aber hier geht es nicht um Schnecken, sondern um Drachen, die man – je nach Würfelwurf – vor oder zurück schieben kann. Doch da endet auch schon der Vergleich mit dem Schneckenrennen. Man kann nämlich seinen Würfelwurf einmal wiederholen, so dass man hier das Glück ein wenig beeinflussen kann.

Als weiteres Goodie kann man seinen Drachen umsatteln und so sein Schicksal beeinflussen. Dies geht aber nicht, ohne dass man ein Drachenei mit meist negativem Effekt aufnehmen muss. Das kann sogar den Sieg verhindern ….

 

Alles in allem ist Dragorun gut geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Die Regeln sind einfach gestaltet. Durch die verschiedenen Möglichkeiten der Interaktion kann man durchaus den Ausgang beeinflussen und seinen Gegner „eins auswischen“. Das ist auch ein Spiel, dass die Oma gut mit ihren Enkeln spielen kann.

Dankeschön an HUCH für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar